Newsletter

Gerne helfen wir Ihnen bei Ihren Fragen weiter.

Tel.: +49 6222 955-0
Zwei Frauen und ein Mann unterhalten sich

Steuern, Abgaben, Umlagen

Kostenoptimierungspotenzial nutzen

Ihre Vorteile auf einen Blick

  • Wir prüfen permanent auf neue bzw. nicht in Anspruch genommene Privilegierungen, um alle Optimierungsmöglichkeiten auszuschöpfen.
  • Sie erhalten Unterstützung bei allen Anträgen, die gesetzlich vorgeschrieben sind, aber auch bei solchen, die im Energiebereich sowohl sinnvoll als auch notwendig sind.
  • Wir bereiten die benötigten Dokumente vor und leiten die erforderlichen Schritte in die Wege.
  • Ebenso überwachen wir alle Fristen und stoßen rechtzeitig entsprechenden Handlungsbedarf an. 

Ihre Vorteile auf einen Blick

  • Wir prüfen permanent auf neue bzw. nicht in Anspruch genommene Privilegierungen, um alle Optimierungsmöglichkeiten auszuschöpfen.
  • Sie erhalten Unterstützung bei allen Anträgen, die gesetzlich vorgeschrieben sind, aber auch bei solchen, die im Energiebereich sowohl sinnvoll als auch notwendig sind.
  • Wir bereiten die benötigten Dokumente vor und leiten die erforderlichen Schritte in die Wege.
  • Ebenso überwachen wir alle Fristen und stoßen rechtzeitig entsprechenden Handlungsbedarf an. 

Der Strompreis besteht aus mehreren Komponenten – neben dem eigentlichen Energiepreis sind das vor allem staatliche oder staatlich geregelte Steuern, Abgaben und Umlagen. Die Bestandteile für Geschäftskunden:

Strompreis und Dienstleistungsentgelt Energieversorger

Etwa ein Drittel der Stromkosten werden durch den eigentlichen Energiepreis bestimmt. Diese Kosten gibt der Energieversorger natürlich an den Kunden weiter. Darüber hinaus erhebt er für Strombeschaffung, Vertrieb, Rechnungsstellung sowie Marge ein Dienstleistungsentgelt. Der Anteil dessen an den Stromgesamtkosten liegt bei drei bis fünf Prozent.
Die meisten Versorger weisen das Dienstleistungsentgelt nicht separat auf der Stromrechnung aus, sodass diese Kostenposition für viele Kunden äußerst intransparent ist. Angegeben wird stattdessen ein „Arbeitspreis Energie“, der eben auch dieses Dienstleistungsentgelt beinhaltet.

Netznutzungsentgelt

Das Entgelt zur Netznutzung wird vom örtlichen Netzbetreiber erhoben. Es handelt sich dabei um die Gebühr für die Durchleitung bzw. den Transport der Energie zum Kunden. Die Höhe des Netzentgelts bezogen auf die Stromgesamtkosten liegt bei 20 bis 25 %. Netzentgelte unterliegen der staatlichen Regulierung und werden durch die Bundesnetzagentur genehmigt. Die Netzkosten können je nach Unternehmensstandort deutlich variieren. Der Netzbetreiber kann im Gegensatz zum Energieversorger nicht gewechselt werden.

Steuern und Abgaben

Rund die Hälfte des Strompreises für den Endverbraucher machen Steuern und Abgaben aus, die vom Gesetzgeber festgelegt werden. Sie setzen sich aus mehreren Einzelbestandteilen zusammen:

  • Konzessionsabgabe (KA)
  • Abgabe nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG)
  • Abgabe nach dem Kraftwärme-Kopplungs-Gesetz (KWKG)
  • Offshore-Haftungsumlage
  • Umlage nach §19 Abs. 2 StromNEV
  • Umlage für Abschaltbare Lasten nach §18 AbLaV
  • Stromsteuer
  • Umsatzsteuer

Nun zu der erfreulichen Nachricht: Nahezu hinter jeder Komponente steckt Kostenoptimierungspotenzial!

Das gilt selbstverständlich auch für andere Energieträger wie z. B. Erdgas. Hier gibt es abweichende Preiskomponenten aus denen sich aber ebenfalls Kostenoptimierungspotenziale ableiten lassen.

Unsere Experten helfen Ihnen gerne weiter.

Kontakt aufnehmen